Die Kunst der Zentrifuge | mechanische Karusselle

BEWEGUNG MACHT MEHR SPAß ALS KEINE BEWEGUNG | Kunst+Technik


Die Kunst der Zentrifuge | mechanische Karusselle
ein Kunst+Technik-Projekt zum Thema Fliehkraft

6 Projektwochen mit 125 SchülerInnen der
Willkommensklasse 1c /EULEN und der Klassen 3a, 3b, 4a, 4b
Ernst-Ludwig Heim Grundschule | Berlin-Spandau

ein Kunst & Technik-Projekt
von Christian Bilger und Julia Ziegler
Dezember 2017-Februar 2018

gefördert durch Mittel des
projektfonds kulturelle bildung berlin

trailer_die_kunst_der_zentrifuge from Christian Bilger on Vimeo.


THEMA
Karussell fahren ist ein altmodisches Vergnügen, aber für Kinder immer noch lustig, und immer wieder sieht man eines auf einem Jahrmarkt stehen. Bunt, exotisch, verführerisch, hübsch anzu-sehen. Einsteigen Bitte… Was passiert denn, wenn man einsteigt? Man wählt einen Sitz, ein Stühlchen an der Kette oder ein seltsames Reittier, man kann einen Hubschrauber besteigen oder ein U-Boot…und davonfahren.
Ab und zu sieht man – je nach Alter – am Rande seine Eltern oder Freunde stehen, wenn die nicht dicht daneben sitzen und quieksen. Später findet man das uncool, noch später wird einem beim im Kreis fahren einfach schlecht, oder man hat keine Lust, weil man das aus dem Alltag zur Genüge kennt und lieber vorwärts fahren möchte. Ein Karussell hat etwas Magisches.
In dem Jugendbuch "der Herr der Diebe "von Cornelia Funke gibt es ein Karussell, in dem man durch eine Fahrt sein Alter ändern kann – man fährt also nicht im Kreis, sondern spiralförmig durch die Zeit. Fährt man rückwärts, wird man jünger, fährt man vorwärts, wird man älter. Die Kinder wollen vorwärts, die Erwachsenen rückwärts fahren.
Rilkes romantisches Gedicht "das Karussell :"…und dann und wann ein weißer Elefant…"wird vorgelesen und weitergesponnen.
Bei uns sind es nicht nur Elefanten, die dann und wann aufkreuzen.

...mehr Text